Das Schülerparlament tagte am 6.02.2013

 

Folgende Themen haben wir besprochen:

Das Klettergerüst auf dem Schulhof soll endlich Wirklichkeit werden

  • Die Anschaffung des Spielgerätes hat länger gedauert, als geplant, weil es sehr teuer ist, den Asphalt weg zu machen und den Boden als Fallschutz herzurichten. Doch das soll jetzt in den Osterferien geschehen.
  • Durch die hohen Kosten für den Boden haben wir nur 5 000€ zur Verfügung für das Spielgerät. Daher haben sich die Kinder aus dem Schülerparlament für einen Kletterturm entschieden. Der Turm soll seitlich aufgestellt werden. Wenn wir in ein paar Jahren wieder Geld angespart haben, kann dort ein zweiter Turm aufgestellt werden. Beide Türme sollen mit einer Wackelbrücke verbunden werden.
  • Alle Kinder suchen nach einem neuen Platz für den Basketballkorb.

 

Wir feiern Karneval am 07.02.2013

  • Zwei Stunden wird in den Klassen gefeiert, nach der Pause ziehen alle in den Pfarrsaal.
  • Regeln:
    Pistolen und Gewehre dürfen mitgebracht werden, allerdings keine Munition. Die Lehrer sammeln alle Munition ein!
    Auch Konfetti ist in der Schule, im Pfarrsaal und auf dem Schulhof verboten!
    Wir wünschen allen viel Spaß!

 

Die Waschküche ist zurzeit nach der Kakaoausgabe geschlossen

Ab nächster Woche versuchen wir, die Waschküche wieder zu öffnen. Doch in den letzten beiden Wochen ist mit den Päckchen, die nicht ganz leer getrunken wurden, sehr viel Schweinerei veranstaltet worden, so dass Frau Rheinfelder mehrfach Wände, Schränke und Boden abwaschen musste.

Vereinbarungen:

  • Der Kakaodienst achtet nach der Frühstückspause darauf, dass alle Päckchen ordentlich in den Kasten gestellt werden. Dann tropft es nicht aus den Päckchen, die nicht ganz leer sind.
  • Der Kakaodienst bringt den Kasten nach der Frühstückspause zurück; nicht nach dem Unterricht oder zwischendurch. Dann sieht man, wer dich nicht benimmt. Wenn das vergessen wird, muss der Lehrer den Kasten zurück bringen.
  • Wer beim „Ferkeln“ erwischt wird, bekommt einen Brief mit nach Hause und muss eine Woche lang die Waschküche putzen.

 

Für die Sauberkeit auf den Toiletten ist jeder verantwortlich.

Immer wieder wird mit Handtuchpapier geworfen. Das ist unhygienisch und ekelhaft. Händewaschen nach dem Toilettengang ist wichtig, um gesund zu bleiben. Darum brauchen wir das Handtuchpapier. Wir haben vereinbart:

  • Der Toilettendienst für die Pausen wird verstärkt (4 Kinder pro Pause)
  • Der Toilettendienst ermahnt die Kinder, die sich nicht benehmen und ruft die Aufsicht oder Frau Rheinfelder zu Hilfe, wenn er nicht zurecht kommt.
  • Wer sich in den Toilettenräumen schlecht benimmt und erwischt wird, bekommt einen Brief mit nach Hause und muss eine Woche lang die Toiletten putzen.

Nächstes Schülerparlament: nach den Osterferien