Sabina

 

Bella und

 

die Räuber


 

24.05.2017

 

Die Klasse 3b sitzt gerade im Deutschunterricht. Auf einmal kommt eine Wespe in die 3b und erschreckt die Klasse. Alle gucken sie unauffällig an damit die Wespe sie nicht sticht. Der Lehrer merkt aber etwas davon und sagt: „Wenn ihr die Wespe schon so genau anguckt, könnt ihr bestimmt eine wunderbare Geschichte über Wespen erzählen!“  Die Wespe war aber keine Wespe, sondern ein Apparat, womit man jemanden ausspionieren kann. Gesteuert wurde es von 2 Räubern!

Die Kinder aber wussten nichts davon und schrieben ihre Geschichten über Wespen. Als die Schule aus war, lief ein Mädchen hinter der Wespe her, weil sie Wespen mochte.

 

Sie hieß Bella. Bella lief hinter der Wespe her und sah wie sie hinter einer Gasse verschwand. „Merkwürdig“ dachte Bella. Seit wann gibt es in der Gasse Wespen? Sie lief ihr aber trotzdem hinterher. Schnell sah sie, wie die Wespe in einem Haus verschwand. Bella schaute, was sie machte. Da sah sie, wie sie zu 2 Räubern flog!  Schnell versteckte Bella sich hinter dem Fenster. Und guckte vorsichtig ins Haus. Sie hörte einen Räuber sagen: „Die Wespe ist gut was? Und wir wissen jetzt auch wo wir die brennende Kerze hinstellen müssen, was Nick?“ „Ja, genau“ - antwortete Nick – „in dieses Klassenzimmer wo die Wespe war!“ „Die Aktion startet am Sonntag, Nick.       Vergiss das nicht”, sagte der andere, der nicht Nick hieß. „Ja, Ja, Steve, schon klar“ sagte Nick.

Bella hörte alles mit angehaltenem Atem. Morgen war Sonntag! Heute war sie nur in der Schule, weil sie Freitag keine Schule hatte. Sie muss bis morgen versuchen, dass die Schule nicht brennt! Ja, sie hatte eine Idee! Sie pustet die Kerze einfach aus. Sie muss nur über das Schultor klettern und die Tür von der 3b muss sie ja gar nicht aufbrechen, denn sie war doch schon auf wenn die Räuber sie aufgebrochen hatten.

Bella wusste aber nicht, wann die Action startete. „Ich werde einfach den ganzen Tag dort sitzen!“, dachte Bella. Das war aber ein Problem. Sie durfte erst nach 12:00 Uhr raus! Was, wenn die Räuber die Kerze früher anmachen?   „Ach, ich hoffe einfach auf mein Glück!“, überlegte Bella sich.

Sie hatte richtig gehofft, denn als sie über das Schultor kletterte und durchs Fenster guckte, sah sie, dass keine Kerze in der Klasse war. Sie wartete eine Stunde lang. Da kamen die Räuber endlich und Bella drängte sich tief ins Gebüsch um nicht entdeckt zu werden. Die Räuber warteten ein wenig und liefen dann zum Klettergerüst und stellten dort eine Kerze auf.

Dann liefen sie zu anderen Spielzeugen und stellten dort auch Kerzen hin. Danach liefen sie schnell nach drinnen.

 

Bella hat schnell alle Kerzen eingesammelt, sie ausgepustet und in den Mülleimer geworfen. Sie wartete bis die Räuber rausgekommen sind und ist schnell reingerannt. Sie hörte draußen Steve sagen: „Wir haben ein neues Versteck, Nick. Bei der Blumenstraße 15.“ „Okay“, antwortete Nick.   Zum Glück guckten beide Räuber nicht zu den Spielsachen. Bella ging stolz zur Polizei und sagte: „Ich habe zwei Räuber gefunden. Ich weiß auch wo die wohnen! Blumenstraße 15.“ „Wie hast du das rausgefunden?“, fragte der Polizist neugierig. Und Bella erzählte die ganze Geschichte. Der Polizist sagte: „Das war echt mutig von dir! Du kommst in die Zeitung!“ Bella war echt glücklich.

 

Am nächsten Tag wurden die Räuber gefunden und ins Gefängnis geschickt. Alle in der Schule gaben ihr Geschenke und Kekse, sogar die Lehrer und Lehrerinnen. Ihre Eltern sagten: „Jag uns niemals so einen Schrecken ein!“

 

 

The End